Oö. Landes-Feuerwehrverband
  • technische einsätze

  • brandeinsätze

  • FLUGHELFER einsatz

  • WASSERDIENST

  • SPRENGWESEN

Aktuelle Einsätze in se

Bezirksübergreifende Tunnelübung

WALDNEUKIRCHEN. Kürzlich schlossen insgesamt 76 Kameraden erfolgreich die Tunnelgrundausbildung ab. Die Ausbildung wurde in Waldneukirchen und St. Nikola durchgeführt.

Der Einsatzabschnitt Tunnel Grünburg liegt genau auf der Bezirksgrenze Steyr-Land und Kirchdorf. Dadurch müssen auch die Einsatzorganisationen bezirksübergreifend zusammenarbeiten.

Nach dem Einsatz im November 2017 – Alarmierung Brand LKW im Tunnel – machten sich daher die beteiligten Feuerwehren auf Grund dieser Einsatzerfahrung Gedanken, wie die Ausbildung für solche Einsatzfälle aussehen sollte.

Kameraden rund um OAW Pichler Dieter schlossen sich zusammen und stellten eine Tunnel Grundausbildung für die Atemschutzträger auf die Beine, die bezirksübergreifend 8 Feuerwehren umfasste.

Insgesamt 76 Kameraden wurden über Themen wie Baukunde, Taktik, Lüftung und Atemschutz im Tunnel geschult. An 2 weiteren Praxisterminen wurde dann der „kämpfenden“ Mannschaft (Atemschutzträger) die Handgriffe und Aufgaben im Tunnel für Brandbekämpfung und Suchen & Retten einer Person beigebracht sowie die richtige Kommunikation mit Funkgeräten im Tunneleinsatz.

Fotos: Dieter Pichler und FF Waldneukirchen

Am letzten Tag der Ausbildung wurden diese Handgriffe unter realen Einsatzbedingungen geübt, d.h. mit Atemschutzgeräten, Trübsichtscheiben und in verdunkelter Umgebung. Das hatte zur Folge, dass sich die erlernten Handgriffe um einiges schwieriger umsetzen ließen als man dachte. Auch ein Planspiel in vereinfachter Form wurde durchgeführt um zu zeigen, welche Problematiken im Tunnel bei schlechter Kommunikation entstehen können.

Nach einer Abschlussübung, wo das Erlernte noch einmal vertieft wurde, konnten am Ende dieser interessanten Ausbildung 30 Kameraden ihren Feuerwehrpass mit der Teilnahmebestätigung von Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Helmut Berc, AFK BR Robert Mayrhofer und AFK- Stv. HBI Gerhard Stanzinger stolz entgegennehmen.