Oö. Landes-Feuerwehrverband
  • technische einsätze

  • brandeinsätze

  • FLUGHELFER einsatz

  • WASSERDIENST

  • SPRENGWESEN

Aktuelle Einsätze in se

Erfolgreiche Großübung im Gleisbereich von Feuerwehr, Rettung und ÖBB

Am 29.10.2022 fand in Großraming eine Abschnittsübung zum Thema „Einsatz im Gleisbereich“ statt, die durch eine Sperre der Rudolfsbahn über die Herbstferien möglich wurde. Übungsannahme war ein Felssturz auf den Gleiskörper, durch welchen einerseits die Oberleitung beschädigt wurde und andererseits ein mit Personen besetzter Zug entgleist ist.

Betreffend Alarmierung wurde angenommen, dass eine zufällig anwesende Wandergruppe den Unfall bemerkt und die Einsatzkräfte alarmiert hat. Kurz nach 14:00 Uhr heulte daraufhin die Sirene der FF Großraming in Form eines 1-Sekunden Tests auf.

Der ersteintreffende Einsatzleiter stellte folgende Lage fest: Es befinden sich mehrere Personen im Bereich des Gleiskörpers, im und um den Zug. Eine herabhängende Oberleitung erfordert die Erdung durch den ÖBB-Einsatzleiter, davor herrscht für alle Einsatzkräfte striktes Betretungsverbot der Einsatzstelle. Die Einsatzstelle ist schwer zugänglich, der Abtransport der Verletzten hat mit Booten zum gegenüberliegenden Ufer der Enns zu erfolgen. Folglich wurde die ÖBB, die Feuerwehren Pechgraben, Hofberg und die Bootsstützpunkte Kleinreifling, Reichraming und Losenstein sowie die EFU Gaflenz inkl. Drohnenstützpunkt alarmiert. Außerdem wurden die Gemeinde und die Bezirkshauptmannschaft Steyr-Land informiert. Durch den Einsatz des Drohnenstützpunkts konnte eine Übersicht “von oben” über die Lage gewonnen werden.

Die Rettungsleitstelle Steyr-Kirchdorf alarmierte parallel bezirks- und bundesländerübergreifend insgesamt acht Einheiten, darunter ein NEF und die Schnelleinsatzgruppe Bad Hall.

Nachdem die Strecke freigegeben war, wurden im Zug mehrere zum Teil schwerverletzte Personen festgestellt. Feuerwehr-Ersthelfer führten erste Maßnahmen durch, vom Stillen Starker Blutungen und dem Freihalten der Atemwege bis zur Reanimation einer schwerverletzten Person. Im Anschluss wurden die Verletzten gemeinsam mit den Kräften des Rettungsdienstes zum Verladepunkt am Ufer links der Enns gebracht, auf Feuerwehrboote verbracht und zum anderen Ufer bei der Anlegestelle der Fa. Dirninger transportiert. Unterstützt von Mitgliedern des Feuerwehr Medizinischen Dienstes (FMD) wurde dort eine Sanitätshilfstelle zur weiteren Versorgung errichtet und der Abtransport in die umliegenden Krankenhäuser organisiert.

Die insgesamt 14 realistisch geschminkten Statistinnen und Statisten wurden innerhalb von eineinhalb Stunden über die Enns transportiert, womit das Übungsziel erreicht war. Im Anschluss folgte eine ausführliche Nachbesprechung im Feuerwehrhaus der FF Großraming.

Neben vielen interessierten Besucherinnen und Besuchern überzeugten sich auch die Leiterin der Sicherheitsabteilung der BH Steyr-Land Frau Mag. Verena Laussermair, der Bürgermeister der Gemeinde Großraming Günther Großauer sowie der Bezirksrettungskommandant der Stadt Steyr Dr. Urban Schneeweiß und der stellvertretende Bezirksrettungskommandant von Steyr-Land Christian Rogner von der professionellen Zusammenarbeit der Einsatzkräfte!

Ausgearbeitet wurde die Übung vom Abschnitts-Feuerwehrkommando Weyer in Zusammenarbeit mit der FF Großraming und dem RK Weyer. Ein herzliches DANKE an alle beteiligten Organisationen für die ausgezeichnete Zusammenarbeit!

Im Übungseinsatz standen:

Feuerwehr: 87 Einsatzkräfte

FF Großraming (RLFA 4000, LF-A, KDOF, ÖL, LAST)

FF Pechgraben (KLF-A, MTF)

FF Hofberg (KLF-A)

FF Reichraming (KLF-A, FRB)

FF Losenstein (ASF, A-Boot)

FF Kleinreifling (LF-B, A-Boot)

FF Gaflenz (KDO, EFU, Drohne)

Rettungsdienst: 30 Einsatzkräfte

5x Sanitätseinsatzwägen (Weyer, Ternberg, Steyr, Grünburg, Bad Hall)

1x Schnelleinsatzgruppe Bad Hall

1x NEF Steyr

1x RTW Waidhofen/Ybbs

ÖBB: 3 Mann

Statisten: 14 Personen

 

Fotos: Christian Wurmböck (RK) und AFKDO Weyer