Oö. Landes-Feuerwehrverband
  • technische einsätze

  • brandeinsätze

  • FLUGHELFER einsatz

  • WASSERDIENST

  • SPRENGWESEN

Aktuelle Einsätze in se

Frontaler Zusammenprall von LKW und PKW im Ortszentrum von Gaflenz

GAFLENZ, 02.03.2021. Um kurz nach 10 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Gaflenz, Lindau-Neudorf und Weyer mittels Sirene zu einem Verkehrsunfall auf der B121 im Ortszentrum von Gaflenz alarmiert. Ein LKW und ein PKW sind auf der Bundesstraße frontal aufeinandergeprallt. Die verletzte Lenkerin wurde von einem Feuerwehrkameraden und couragierten Ersthelfern aus dem Fahrzeug gerettet und mit dem Notfallhubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Am Dienstag, den 02.03.2021 wurden die Freiwilligen Feuerwehren Gaflenz, Lindau Neudorf und Weyer kurz nach 10 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der B121 im Ortszentrum von Gaflenz alarmiert. „PKW gegen LKW – Verkehrsunfall eingeklemmte Person, lautete die Einsatzmeldung der Landeswarnzentrale, mit der die Feuerwehren mittels Sirene zum Einsatz alarmiert wurden. 

Das Löschfahrzeug mit hydraulischem Rettungssatz der FF Gaflenz ist als erstes an der rund 500 Meter vom Feuerwehrhaus entfernten Unfallstelle eingetroffen. Dort wurde vom Gruppenkommandanten ein PKW vorgefunden, der frontal gegen einen LKW geprallt ist. 

Die PKW-Lenkerin war von einem Feuerwehrkameraden und couragierten Anrainerinnen bereits aus dem Fahrzeug gerettet worden und wurde vom Rot-Kreuz Team erstversorgt. Der LKW-Lenker hat den Unfall augenscheinlich unverletzt überstanden.  

Kurz darauf trafen auch das Kommando- und Tanklöschfahrzeug der FF Gaflenz an der Einsatzstelle ein. Neben einem Brandschutz wurde die Einsatzstelle sofort abgesperrt und in weiterer Folge von den Feuerwehren Lindau-Neudorf und Weyer eine Umleitung für PKW eingerichtet.

Nach notfallmedizinischen Maßnahmen des NEF Waidhofen/Ybbs wurde ein Notarzthubschrauber angefordert, mit dem die Lenkerin zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus geflogen wurde. 

Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurde der PKW von einer Fremdfirma abtransportiert. Der LKW konnte nach dem Entfernen einiger verklemmter Teile selbstständig zur nächstgelegenen Ausweiche fahren und wurde dort ebenfalls von einem Abschleppunternehmen abgeholt. Nach abschließenden Reinigungs- und Ölbindearbeiten konnten die drei Feuerwehren kurz vor Mittag wieder einrücken.

Rund 45 Einsatzkräfte und sechs Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehren Gaflenz, Lindau-Neudorf und Weyer sowie Abschnitts- und Bezirksfeuerwehrkommandant waren rund zwei Stunden gemeinsam mit Notarzthubschrauber Christophorus 14, NEF Waidhofen/Ybbs, Rotes Kreuz Weyer, Polizei Weyer und Straßenmeisterei Weyer im Einsatz.