Oö. Landes-Feuerwehrverband
  • technische einsätze

  • brandeinsätze

  • FLUGHELFER einsatz

  • WASSERDIENST

  • SPRENGWESEN

Aktuelle Einsätze in se

Verirrter LKW musste im Hintergebirge geborgen werden

WEYER/UNTERLAUSSA, 15.04.2022. Ein LKW, der sich auf einen Forstweg verirrt hatte, kam bei einer engen Kurve von der Straße ab und blieb, nachdem Teile des Fahrbandrandes wegbrachen in Schräglage hängen. Die Freiwilligen Feuerwehren Unterlaussa (Gemeinde Weyer) und Steyr (technischer Zug) waren rund sieben Stunden bei der Fahrzeugbergung im Einsatz.

 

Am Karfreitag, den 15. April 2022, wurde die Freiwillige Feuerwehr Unterlaussa (Gemeinde Weyer) kurz vor 9 Uhr 30 zu einer Fahrzeugbergung im Hintergebirge beim Güterweg Weißwasser mittels Telefons alarmiert. Im Reichraminger Hintergebirge war ein verirrter Sattelzug bei einer engen Kurve von einem Güterweg abgekommen. Dabei wurde der Fahrbahnrand beschädigt, der LKW blieb in Schräglage hängen und konnte die Fahrt nicht mehr fortsetzen.

Die Freiwillige Feuerwehr rückte daraufhin mit dem Kommando- und dem Tanklöschfahrzeug und 12 Einsatzkräften aus, um den Sattelschlepper zu bergen. Zur Bergung wurde auch der technische Zug der Freiwilligen Feuerwehr Steyr-Stadt alarmiert, der mit dem Kranfahrzeug und dem Wechselladerfahrzeug zur äußerst entlegenen Einsatzstelle ausrückte.

Während der rund eineinhalbstündigen Anfahrt zur Einsatzstelle wurde von den Einsatzkräften der FF Unterlaussa eine Brücke mittels Deckensteher verstärkt, um zusätzliche Sicherheit für das 48 Tonnen schwere Kranfahrzeug mit 50 Tonnen Hubkraft zu schaffen.

Mithilfe des Kranfahrzeuges konnte der rund 24 Tonnen schwere Anhänger wieder auf die Straße gehoben werden und wurde von Feuerwehr-Einsatzkräften nach Unterlaussa gelenkt, wo das Fahrzeug wieder an den Fahrer übergeben wurde. Nach rund sieben Stunden Einsatzdauer konnte die Fahrzeugbergung abgeschlossen werden und der LKW konnte seine Fahrt fortsetzen.

Insgesamt waren 12 Einsatzkräfte der FF Unterlaussa, der technische Zug der FF Steyr, Bezirksfeuerwehrkommandant und Polizei etwa sieben Stunden im Einsatz.