Oö. Landes-Feuerwehrverband
  • technische einsätze

  • brandeinsätze

  • FLUGHELFER einsatz

  • WASSERDIENST

  • SPRENGWESEN

Aktuelle Einsätze in se

Verkehrsunfall in Großraming

GROSSRAMING, 31. August 2019. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Großraming und Reichraming wurden zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert. Ein PKW kam von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Felswand. Die Freiwilligen Feuerwehren sicherten die Unfallstelle, versorgten die verletzten Insassen und führten die Aufräumarbeiten durch.

Einsatzkräfte der FF Großraming und FF Reichraming bei den Aufräumarbeiten
Die Einsatzleitung koordinierte Abtransport des Fahrzeuges mit einem Abschleppunternehmen

Am Samstag, 31. August 2019 um 13:43 wurden die Freiwilligen Feuerwehren Großraming und Reichraming zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmter Person an der B115 alarmiert. Auf dem Gemeindegebiet von Großraming, in der sogenannten „Leppen Kurve“, ist laut Landespolizeidirektion Oberösterreich ein PKW auf Grund von Sekundenschlaf von der Fahrbahn abgekommen und mit der Felswand kollidiert.

Am Einsatzort angekommen, haben die Einsatzkräfte der Feuerwehr die Insassen des Fahrzeuges bereits auf einer nahe gelegenen Wiese vorgefunden. Die Feuerwehren Großraming und Reichraming haben beim Eintreffen sofort die Einsatzstelle gemeinsam abgesichert und die Betreuung der Insassen durch Feuerwehrmitglieder des Feuerwehrmedizinischen Dienstes gewährleistet. Es stellte sich heraus, dass der eingeklemmte Insasse von den als erste am Unfallort eingetroffenen Polizisten bereits aus dem PKW befreit werden konnte. Die Kräfte des Roten Kreuzes übernahmen nach deren Eintreffen die Versorgung der Insassen und brachten die Verletzten ins UKH Steyr.

Damit die B115 wieder so rasch wie möglich freigemacht werden konnte, wurden von den Einsatzkräften der beiden Feuerwehren die ausgetretenen Betriebsstoffe gebunden, die Aufräumarbeiten durchgeführt und der Abtransport des Fahrzeuges mit Polizei und einem Abschleppunternehmen koordiniert. Nach ca. 1¼ Stunden im Einsatz bei sommerlichen Temperaturen konnten die Feuerwehren wieder nach Großraming und Reichraming einrücken. 

Insgesamt waren zwei Freiwillige Feuerwehren mit fünf Einsatzfahrzeugen und 37 KameradInnen, sowie der Bezirksfeuerwehrkommandant, in Summe 33 Stunden im Einsatz.